Die Gospelvoices bei der Arbeit
Die Gospelvoices bei der Arbeit
 

Rezensionen

Neuer Rekord beim Motorradgottesdienst im Auhof! Der Gospelchor Rednitzhembach hat am 19.04.2015 um 10.30 Uhr die musikalische Gestaltung des Bikergottesdienstes übernommen. Hier der Bericht der RHV vom 15.04.2015:

 

http://gospelchor-rednitzhembach.de/resources/_wsb_480x334_rhv_150421.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser Auftritt am 06.01.2015 im Augustinum in Roth kommentiert in  der Roth Hilpoltsteiner Volkszeitung vom 09.01.2015:

 

 

 

 

Das Schwabacher Tagblatt am 31.01.2014 über den Auftritt in der katholischen Kirche in Büchenbach:

 

 

 

 

Und hier ein Artikel aus der Roth Hilpoltsteiner Volkszeitung:

„Gospel Voices“ statt „Wetten, dass ...“
Wer auf die „Kultsendung“ verzichtete, wurde fürstlich belohnt

BÜCHENBACH – Die „Gospel Voices Rednitzhembach“ entschädigten ihre zahlreichen Zuhörer in der kath. Kirche in Büchenbach mit ihrem Neujahrskonzert reichlich.

Unter der gewohnt straffen Leitung von Harald Berthel, Roth, zeigten die in Franken weitbekannten Gospel Voices in ihrem 90-minütigem Neujahrs­konzert ihr Können durch die große Vielfalt an Spirituals, Gospels und verschiedener weltlicher „Ohrwürmer“ und durch ihren präzisen stimmlichen und gefühl­vollen Vortrag.

Nach dem auffordernden „Come and Go“ brachten einfühlsam gesungene besinnliche Gospels den Zuhörern die Not der Sklaven nahe, die ja in diesen Liedern ihren Trost suchten (Deep River, Swing low, Chariot“). Das weltweit bekannte „Hallelujah“ und „What a wonderful World“ zog die Zuhörer endgültig in den Bann der Gospels. Damit dem Publikum nicht kalt wurde, forderte u. a. das fetzige „Lift up Your Hands“ gar zum Mitmachen auf.

Mit dem von Brigitte Berthel (Sopran) gefühlvoll gesungenen „You raise Me up“ und seinem „Holy“ erreichte der Chor einen Höhepunkt. Die folgenden zwei Solo-Einlagen („Can You feel my Love Tonight” aus dem Film “König der Löwen” und “Put Your Hands” aus der Woodstockzeit) eroberten die Gospel Voices endgültig die Herzen ihres Publikums. Der aus dem Film „Sister Act“ wohl altbekannte Ohrwurm „I will follow Him“ und „Mama Loo“ setzten dann noch eins drauf.

Die Krönung zum Ende des musikalischen Abends war das erhaben vorgetragene „O Happy Day“ mit dem stimmstarken Bass Gerald Weninger, das die Zuhörer zu „Standing Ovations“ und lang anhaltendem Beifall hinriss.

25-1-2014- H.K.J.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Norbert Fritz